Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
Brustgurt HR
Vortec Brustgurt HR
Marke:
Vortec
Bewertung:
 
8119-VBG-RC
Zuverlässige und kabellose Herzfrequenzübertragung ist mit diesem Brustgurt von Vortec ein Kinderspiel. Er ist für die Koppelung mit dem Vortec Funkradcomputer gebaut. Zu einem erfreulich günstigen Preis bekommen Sie einen...
Statt: 39,00 €
29,00 € *

3-5 Werktage

Brustgurt / Pulsgurt T34
Polar Brustgurt / Pulsgurt T34
Marke:
Polar
Bewertung:
 
90042169
Dieser Brustgurt kommt mit erweiterter Reichweite. Er wird einfach um den Brustkorb gelegt und misst genau wie ein EKG die Herzfrequenz. Er ist für alle Polar-kompatiblen Fitnessgeräte geeignet. Weil die Messdaten drahtlos übertragen...
Statt: 59,00 €
39,95 € *

3-5 Werktage

Bluetooth Brustgurt
Horizon Bluetooth Brustgurt
Marke:
Horizon
Bewertung:
 
100977
Dieser Brustgurt überträgt die gemessene Herzfrequenz kabellos an den Radcomputer. Einfach am Brustkorb angelegt, können Sie die Daten direkt auf dem Display ablesen. Auf diese Weise können Sie zum Beispiel Ihr Cardiotraining genau...
Statt: 60,53 €
59,00 € *

3-5 Werktage

M-Series Converter
Keiser Fitness M-Series Converter
Marke:
Keiser Fitness
Bewertung:
 
990838
  Virtuelle Umgebungen Vom Einzel- bis zum Gruppentraining: Der Converter der M-Serie gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihr Training abwechslungsreich zu gestalten.   Batteriebetrieb Eine für den Betrieb...
Statt: 169,00 €
159,00 € *

3-5 Werktage

Brustgurt

Damit Ihr Radcomputer alle nötigen Daten zur Verfügung hat, die er benötigt, um etwa die Belastung zu errechnen, mit der Sie gerade in die Pedale treten, ist ein Brustgurt nötig. Dabei müssen Sie heute keine Angst mehr haben, sich zusammen mit dem Brustgurt einen undurchdringlichen Kabelsalat ins Haus zu holen, wie Sie Ihn vielleicht von ärztlichen Belastungstests kennen. Die heutigen Brustgurte beziehungsweise deren Messeinheiten übertragen ihre Daten kabellos via ANT+ direkt an den Radcomputer, das heißt, beim Workout ist nichts Störendes im Weg.

Brustgurte können stets individuell angepasst werden, damit er an Ort und Stelle bleibt, ohne Ihnen dabei die Luft abzuschnüren. Ein fester Sitz ist notwendig, da anderenfalls keine verlässlichen Daten gemessen werden können. Der Gurt wird unterhalb der Brust getragen, wo Elektroden die Herzfrequenz messen. Je nach dem, mit welchem Gerät Sie den Gurt koppeln, können diese Messdaten etwa auf dem Rad-Computer oder auf Ihrem Smartphone angezeigt werden. Ein großer Vorteil dieser Anzeige - gerade im Ausdauersport - ist, dass Überlastungen verhindert werden können. Das eigene Körpergefühl muss natürlich immer beachtet werden – aber jeder weiß, dass es genauso häufig täuscht. Sehe ich hingegen, wie mein Puls in die Höhe schnellt, kann ich rechtzeitig die Notbremse ziehen.

Damit Ihr Radcomputer alle nötigen Daten zur Verfügung hat, die er benötigt, um etwa die Belastung zu errechnen, mit der Sie gerade in die Pedale treten, ist ein Brustgurt nötig. Dabei müssen Sie heute keine Angst mehr haben, sich zusammen mit dem Brustgurt einen undurchdringlichen Kabelsalat ins Haus zu holen, wie Sie Ihn vielleicht von ärztlichen Belastungstests kennen. Die heutigen Brustgurte beziehungsweise deren Messeinheiten übertragen ihre Daten kabellos via ANT+ direkt an den Radcomputer, das heißt, beim Workout ist nichts Störendes im Weg.

Brustgurte können stets individuell angepasst werden, damit er an Ort und Stelle bleibt, ohne Ihnen dabei die Luft abzuschnüren. Ein fester Sitz ist notwendig, da anderenfalls keine verlässlichen Daten gemessen werden können. Der Gurt wird unterhalb der Brust getragen, wo Elektroden die Herzfrequenz messen. Je nach dem, mit welchem Gerät Sie den Gurt koppeln, können diese Messdaten etwa auf dem Rad-Computer oder auf Ihrem Smartphone angezeigt werden. Ein großer Vorteil dieser Anzeige - gerade im Ausdauersport - ist, dass Überlastungen verhindert werden können. Das eigene Körpergefühl muss natürlich immer beachtet werden – aber jeder weiß, dass es genauso häufig täuscht. Sehe ich hingegen, wie mein Puls in die Höhe schnellt, kann ich rechtzeitig die Notbremse ziehen.

Fenster schließen
Brustgurt

Damit Ihr Radcomputer alle nötigen Daten zur Verfügung hat, die er benötigt, um etwa die Belastung zu errechnen, mit der Sie gerade in die Pedale treten, ist ein Brustgurt nötig. Dabei müssen Sie heute keine Angst mehr haben, sich zusammen mit dem Brustgurt einen undurchdringlichen Kabelsalat ins Haus zu holen, wie Sie Ihn vielleicht von ärztlichen Belastungstests kennen. Die heutigen Brustgurte beziehungsweise deren Messeinheiten übertragen ihre Daten kabellos via ANT+ direkt an den Radcomputer, das heißt, beim Workout ist nichts Störendes im Weg.

Brustgurte können stets individuell angepasst werden, damit er an Ort und Stelle bleibt, ohne Ihnen dabei die Luft abzuschnüren. Ein fester Sitz ist notwendig, da anderenfalls keine verlässlichen Daten gemessen werden können. Der Gurt wird unterhalb der Brust getragen, wo Elektroden die Herzfrequenz messen. Je nach dem, mit welchem Gerät Sie den Gurt koppeln, können diese Messdaten etwa auf dem Rad-Computer oder auf Ihrem Smartphone angezeigt werden. Ein großer Vorteil dieser Anzeige - gerade im Ausdauersport - ist, dass Überlastungen verhindert werden können. Das eigene Körpergefühl muss natürlich immer beachtet werden – aber jeder weiß, dass es genauso häufig täuscht. Sehe ich hingegen, wie mein Puls in die Höhe schnellt, kann ich rechtzeitig die Notbremse ziehen.