Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Indoor Bikes mit Riemenantrieb

Der Riementrieb besteht bei den meisten Indoorbikes aus einem Längsrippenriemen für die Kraftübertragung zwischen Pedalen und Schwungscheibe. Nahezu geräuschlos durch den Poly-V Riemen und wartungsfrei ist diese Antriebsform die richtige Wahl für die Nutzer, welche in den eigenen vier Wänden trainieren wollen, ohne Nachbarn und Familienmitglieder mit Trainingsgeräuschen zu stören.

Durch die geringe Geräuschemission hat der Hobbyradsportler zudem noch die Möglichkeit während des Trainings Musik zu hören oder Fern zu sehen, ohne dabei auf eine angenehme und auch angemessene Lautstärkeregelung der Multimediageräte verzichten zu müssen.

Der Riementrieb gilt zudem als wartungsfreier Antrieb. Ein Schmieren und intervallbedingtes Nachspannen, wie eben bei einem Kettenantrieb ist nicht erforderlich. Richtig eingestellt und genutzt beträgt die Lebensdauer des Riemens im Normalfall bis zu 10.000 km und auch mehr. Natürlich fühlt sich das Treten bei einem Riemenantrieb (Ergometergefühl) ein wenig anders an als mit Kettenantrieb – was jedoch nach der ersten Trainingseinheit völlig in den Hintergrund rückt. Ein Kettenantrieb wirkt direkter und rauer. Die Eigendämpfung des Riemenantriebes ist vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig aber sicher nicht unangenehm und eher von Vorteil.

Der Riementrieb besteht bei den meisten Indoorbikes aus einem Längsrippenriemen für die Kraftübertragung zwischen Pedalen und Schwungscheibe. Nahezu geräuschlos durch den Poly-V Riemen und wartungsfrei ist diese Antriebsform die richtige Wahl für die Nutzer, welche in den eigenen vier Wänden trainieren wollen, ohne Nachbarn und Familienmitglieder mit Trainingsgeräuschen zu stören.

Durch die geringe Geräuschemission hat der Hobbyradsportler zudem noch die Möglichkeit während des Trainings Musik zu hören oder Fern zu sehen, ohne dabei auf eine angenehme und auch angemessene Lautstärkeregelung der Multimediageräte verzichten zu müssen.

Der Riementrieb gilt zudem als wartungsfreier Antrieb. Ein Schmieren und intervallbedingtes Nachspannen, wie eben bei einem Kettenantrieb ist nicht erforderlich. Richtig eingestellt und genutzt beträgt die Lebensdauer des Riemens im Normalfall bis zu 10.000 km und auch mehr. Natürlich fühlt sich das Treten bei einem Riemenantrieb (Ergometergefühl) ein wenig anders an als mit Kettenantrieb – was jedoch nach der ersten Trainingseinheit völlig in den Hintergrund rückt. Ein Kettenantrieb wirkt direkter und rauer. Die Eigendämpfung des Riemenantriebes ist vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig aber sicher nicht unangenehm und eher von Vorteil.

Fenster schließen
Indoor Bikes mit Riemenantrieb

Der Riementrieb besteht bei den meisten Indoorbikes aus einem Längsrippenriemen für die Kraftübertragung zwischen Pedalen und Schwungscheibe. Nahezu geräuschlos durch den Poly-V Riemen und wartungsfrei ist diese Antriebsform die richtige Wahl für die Nutzer, welche in den eigenen vier Wänden trainieren wollen, ohne Nachbarn und Familienmitglieder mit Trainingsgeräuschen zu stören.

Durch die geringe Geräuschemission hat der Hobbyradsportler zudem noch die Möglichkeit während des Trainings Musik zu hören oder Fern zu sehen, ohne dabei auf eine angenehme und auch angemessene Lautstärkeregelung der Multimediageräte verzichten zu müssen.

Der Riementrieb gilt zudem als wartungsfreier Antrieb. Ein Schmieren und intervallbedingtes Nachspannen, wie eben bei einem Kettenantrieb ist nicht erforderlich. Richtig eingestellt und genutzt beträgt die Lebensdauer des Riemens im Normalfall bis zu 10.000 km und auch mehr. Natürlich fühlt sich das Treten bei einem Riemenantrieb (Ergometergefühl) ein wenig anders an als mit Kettenantrieb – was jedoch nach der ersten Trainingseinheit völlig in den Hintergrund rückt. Ein Kettenantrieb wirkt direkter und rauer. Die Eigendämpfung des Riemenantriebes ist vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig aber sicher nicht unangenehm und eher von Vorteil.