https://www.indoorcycling.org/magazin/wp-content/uploads/2012/08/Indoor-Cycling-Bekleidung1-1050x698.jpg

Indoor Cycling Bekleidung


Wenn man gerade erst in den Radsport einsteigt und die ersten Indoor Cycling Kurse im Fitnessstudio besucht, mag man sich über die sonderbare Kleidung der Teilnehmer wundern – engsitzende Hosen und Oberteile aus einem synthetischen Stoff werde sicherlich nicht jedermanns Geschmack treffen. Die Indoorcycling Kleidung ist nicht unbedingt ein Trend in Sportstudios, sondern erfüllt einen Zweck und ist mit wissenschaftlichem Wissen und sportlichen Weitblick entwickelt worden.

Die Indoor Cycling Kurse sind für ihre Intensität bekannt, immer wieder wird die Wichtigkeit einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr betont, weil während einer Trainingssession sehr viel Flüssigkeit – meistens in Form von Schweiß – weg trainiert wird. Um während des Trainings trotz der Schweißflut an Komfort nicht einzubüßen, das T-Shirt nicht klebrig an sich zu spüren oder Wunden am Gesäß durch die Reibung schweißfeuchter Stellen zu erleiden, ist die Indoorcycling Bekleidung aus atmungsaktiven Materialien (z.B. Polyester oder Lycra) und aus mehreren, feinen Bahnen gefertigt, die eine Vielzahl an Aufgaben erfüllen. Die Feuchtigkeit von innen nach außen zu transportieren ist dabei die wichtigste Funktion der Kleidung, weil auf diesem Wege ihr Körper vor einem schnellen Auskühlen geschützt wird.

Baumwolle mag in der Alltagskleidung eine gute Wahl sein, für sportliche Betätigung jedoch ist sie vollkommen ungeeignet, da Schweiß von der Bauwolle aufgesogen wird, wodurch die Kleidung störend am Körper klebt und leider auch den unangenehmen Schweißgeruch schnell annimmt, den sie nur schwer wieder los wird.

Die Enge der Kleidung mag anfangs gewöhnungsbedürftig sein, schlussendlich aber unterstütz die enganliegende Kleidung zu 100% die Bewegungsabläufe und stört nicht durch ein unkoordinierter „Umherschlackern“. Insbesondere die Indoorcycling Hosen sind für längere Trainingseinheiten zu empfehlen, da sie mit einer Polsterung im Gesäßbereich ausgestattet sind, die Wundreibungen vorbeugt. Es wird prinzipiell von den Herstellern geraten die Indoorcycling Kleidung ohne Unterwäsche zu tragen, da diese zum Einen zusätzliche Reibung verursachen könnte, der die IC Kleidung eigentlich entgegenwirken soll und zum anderen der Transport der Feuchtigkeit gestört würde. Aus hygienischen Gründen wird geraten die Trainingssachen nach jedem Training zu waschen.

Neben den Shirts und Hosen, sind Funktionssocken für’s Indoor Cycling  auf dem Tomahawk My Ride gut nutzbar. Der geringe Anteil an Baumwolle und der hohe Anteil an atmungsaktiven Fasern hält Ihre Füße trocken und wirkt der Bildung von Blasen und Schürfwunden entgegen.

Für einen sicheren Tritt sind Indoorcycling Schuhe mit einer harten Sohle wichtig. Neben den Indoorcycling Schuhen, gibt es noch Indoorcycling Handschuhe, oder auch einfache Radlerhandschuhe, die den Schweiß der Handinnenfläche aufnehmen und mit Lederapplikationen auf den Innenseiten für einen festen Griff sorgen, der ein Abrutschen, insbesondere im stehenden Training, verhindern.

Mit der Indoorcylcing Kleidung investiert man in ein komfortables und sicheres Training. Die hochwertige Verarbeitung der entsprechenden Marken sorgt dafür, dass es eine Investition mit Weitblick ist, da die Kleidung strapazierfähig und langlebig ist.