Indoor Cycling Magazin

Spinning® abnehmen

Das Treten in die Pedale und die Frage nach schmelzenden Fettpölsterchen

Wie oft, wie lang, wie intensiv muss ich in die Pedale treten um die ersten unerwünschten Fettpölsterchen purzeln zu sehen? Ein Frage von der so manche(r) die Entscheidung über die Teilnahme an einem Sportkurs abhängig macht – es ist mit der nahenden Bikini-und Badehosen-Saison natürlich verständlich, dass jeder in möglichst kurzer Zeit eine gute Figur im Freibad oder am Strand machen möchte.

Um sichtbare Effekte zu erzielen bedarf es allerdings einiger Zeit, etwas Muße und sowohl ausgewogener Ernährung, wie auch eines klugen Trainingsplanes.

Prinzipiell gilt für’s Abnehmen, dass man mehr Kalorien verbrauchen muss, als man eingenommen hat. Mit einer bewussten Ernährung und dem Verzicht auf überflüssige Kalorien ist der erste Schritt bereits getan. Im zweiten Schritt ist es wichtig einen sanften Einstieg beim Training zu finden, insbesondere wenn man Indoorcycling zum ersten mal betreibt. Beispielsweise könnte man mit zwei Trainingseinheiten pro Woche, bestenfalls in einem Anfängerkurs beginnen um seinen Körper an die neue Belastung zu gewöhnen und ihn „warm“ zu trainieren. Ein gemäßigter Anfang des Indoorcyclings, insbesondere wenn man länger keinen Sport getrieben hat, ist wichtig um Herz-Kreislauf-Problemen vorzubeugen. Hierfür ist außerdem eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr (idealer Weise stilles Wasser) während des Trainings unerlässlich.

Das Training in Intervallen, im Stehen, wie im Sitzen, mit Sprints und langsameren Etappen beansprucht unterschiedliche Muskelpartien. Der Unterkörper wird durch das auf und ab der Bewegung und die sich stetig ändernde Belastung der Muskelpartien abwechslungsreich und intensiv trainiert, so dass die Oberschenkel gestrafft und der Hintern knackig werden. Die zusätzlichen Übungen, die während des Trainings auf dem Bike absolviert werden, dienen einer Stärkung und Straffung von Bauch und Armen, so dass der ganze Körper involviert und gleichmäßig beansprucht und geformt wird.

Das Intervall-Training fördert zudem den Kreislauf und bedingt eine erhöhte Energieverbrennung, wodurch zum Einen viele Kalorien während des Trainings verbraucht werden, zum Anderen das Herz-Kreislauf-System verbessert und schließlich die Muskulatur in Bauch, Beinen, Po und Arme gestärkt wird.

So fällt mit einem regelmäßigen Training, der richtigen Ernährung, etwas Geduld und Disziplin das Abnehmen nicht mehr schwer.

Post a Comment