Indoor Cycling Magazin

Indoor Cycling Schuhe

Der Radsport auf stationären Bikes erfreut sich zunehmender Begeisterung und hat vielleicht auch Ihr Interesse schon geweckt? Vor dem Einstieg in jeden neuen Sport stellen sich mehrere Fragen – meist wie gute er einem tut und mit welchen zusätzlichen Kosten der Sport verbunden ist.

Ob Indoorcycling der richtige Sport für Sie ist, lässt sich am besten mit einem Probetraining beantworten. Der Frage nach den zusätzlichen Kosten versuchen wir im Folgenden gerecht zu werden.

Indoorcycling erfordert für ein gesundes und gutes Training nur wenig zusätzliche Anschaffungen, da Sportbekleidung meist in der einen oder anderen Form vorhanden ist und die Geräte in Fitnessstudios bereit stehen oder einmalig für daheim angeschafft wurden.

Da das Training sich stark auf eine stabile Beinarbeit verlassen muss, spielt das richtige Schuhwerk eine tragende Rolle. Für Anfänger ist es vollkommen ausreichend in normalen Sportschuhen zu trainieren, die in Schuhschlaufen an den Pedalen befestigt werden um einen festen Tritt und Stabilität während des Trainings zu gewährleisten. Bei den normalen Sportschuhe ist bloß darauf zu achten dass sie in Passform und Größe optimal stimmen, so wie über einen guten Seitenhalt und eine harte Außensohle verfügen, damit Sie während des Trainings keine Verletzungen, wie beispielsweise schmerzende Druckstellen davon tragen. Die enge Passform der Schuhe ist wichtig um in den Schuhschlaufen fest eingebunden zu werden um beim Training, das auch im Stehen absolviert wird, nicht abzurutschen. Beim ersten Kurs–Besuch ist es sinnvoll sich von Instruktoren oder erfahrenen Teilnehmern bei dem Festschließen der Schuhschlaufen am Cycle beraten zu lassen, damit auf ausreichend Festigkeit für ein sicheres Training mit geringer Verletzungsgefahr einerseits, aber auch ausreichend Komfort in der Bewegung andererseits geachtet wird.

Wer länger, regelmäßig und professionell Indoorcycling betreiben möchte, dem empfiehlt es sich in spezielle Indoorcycling Schuhe zu investieren. Sie unterscheiden sich maßgeblich von einem normalen Sportschuh durch das sogenannte „Klick“-System, das auf einer Platte in der Sohle eingelassen ist und beim Indoorbike unmittelbar in der Pedale eingesetzt wird. Mit Hilfe dieses Systems wird die Kraft direkt und besser übertragen, so dass weniger Energie verloren geht. Zudem kann Dank des Einhakens der Schuhe in der Pedale diese während des Trainings angezogen werden, was die Effizienz des Trainings spürbar verbessert.

Die Schuhe werden mit der eingeklickten Pedale zudem auf die individuellen Anforderungen angepasst. Ein Imbusschlüssel sollte immer vor dem Training zur Hand sein um Einstellungen korrigieren zu können, bzw. die Klicks zu verschieben um einen anderen Hauptbelastungspunkt zu erreichen. Die Indoorcycling Instruktoren helfen Ihnen gerne bei der richtigen Einstellung.

Die Schuhe sind üblicherweise aus mehreren Materialen gefertigt, um eine passgenau Form zu ermöglichen ist das Obermaterial aus einem Nylon-Mischgewebe gefertigt, das von Synthetikleder stellenweise abgelöst wird. Die dünne und harte Sohle mit dem Klicksystem ist für optimalen Halt verantwortlich.

Bei der Auswahl der Schuhe sollten sie darauf achten, dass im Schuh vorne ein etwa daumenbreiter Freiraum bleibt und Sie nicht mit den Zehen ganz vorne ankommen, damit auch während intensiven Trainings die Schuhe komfortabel bleiben.

Damit sie während des Trainings sich in den Schuhen wohl fühlen und es zu keinen Reibungen kommt, empfehlen wir – wie es bei anderen Sportarten auch üblich ist – spezielle, atmungsaktive Socken zu tragen um feuchte Füße und damit eine Anfälligkeit auf wunde Stellen, die durch Reibung verursacht werden können, zu vermeiden.

Post a Comment