Indoor Cycling Magazin

SPINNING® LIZENZ

Indoorcycling zählt zu den beliebtesten Sportarten im Fitnessstudio. Den Erfolg verdankt das Strampeln auf stationären Rädern nicht einzig der Bewegung, sondern der Kombination von entsprechender Musik, Intervalltraining, Animation und dem daraus resultierenden einmaligem Kursklima. Um die Qualität des Trainings zu sichern und als Teilnehmer sich auf die Kompetenz des Instruktors verlassen zu können, bedarf jeder Indoorcycling Instruktor einer Lizenz, mit der er nachweist, sowohl die Technik des Bikes, wie auch den sicheren Umgang mit ihnen, Kenntnisse in Animation und Motivation, der Konzeption von Kursen, der richtigen Wahl der Musik usw. zu besitzen.

Die Lizenz kann man an unterschiedlichen Stellen erwerben. Eine Besonderheit zwischen den unterschiedliche Ausbildungsangeboten stellt das Spinning® Ausbildungsprogramm von Mad Dogg Athletics, Inc. dar. Hierfür müssen ein zweitägiger Kurs besucht werden, so wie im Eigenstudium die Grundlagen in Spinning® Spinner® Bikes -Einstellung und Sicherheit, Physiologie und Biomechanik, SPINNING®-Techniken, Stretching und Entspannung, Unterrichtsplanung, Musikauswahl und –training, Präsentation und Coaching, Unterrichten verschiedenster Zielgruppen, so wie der Geschichte des Spinnings ® erlernt werden. Zudem gehört zur Lizenz ein praktischer Teil – selbstredend viel SPINNING®-Training auf dem Bike.

Die Ausbildung findet durch SPINNING® Master Instruktoren und ausschließlich auf Spinning® Spinner® Bikes statt. Am Ende erhält jeder Teilnehmer die SPINNING® Instruktor Manuals, ein Teilnahme-Diplom, so wie die Berechtigung, in offiziellen SPINNING®-Centern zu unterrichten .

Mit der Lizenz hat man jedoch nur die Grundlagen eines guten Spinning® Trainings vermittelt bekommen, wer ambitioniert ist und anspruchsvolle und abwechslungsreiche Kurse tatsächlich für unterschiedliche Leistungsgruppen anbieten möchte, sollte sich die folgenden Ausbildungsphasen nicht entgehen lassen.

Zumal die Spinning® Lizenz nur zwei Jahre gültig ist. Man kann ihre Gültigkeit jedoch  verlängern, wenn man als Instruktor regelmäßig an Fortbildungen und Workshops von wiederum zertifizierten Spinning® Ausbildern teilnimmt. Mit einem Sterne-Punkte-System kann man in Abhängigkeit von dem erbrachten Leistungsnachweis und der Art des besuchten Kurses die Lizenz bewahren. Mit diesem System, das auf einen konstanten Zuwachs an Wissen und Leistungsfähigkeit seiner Instruktoren setzt, wird die Qualität der Spinning® Kurse in Fitnessstudios oder Wellness-Centern gesichert.  Die Instruktoren können Dank dessen die Bedürfnisse unterschiedlicher Leistungsniveaus ihrer Teilnehmer beidienen und Unterrichts- und Fahrtechniken für Fortgeschrittene, ebenso wie Anfänger anbieten. Zudem werden die Instruktoren in gesundheitsrelevanten Themen, wie beispielsweise herzfrequenzorientiertem Ausdauertrainings unterrichtet um für die Gesundheit und Sicherheit ihrer Kursteilnehmer Sorge zu tragen.

Nach einer schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfung ist die Spinning® Lizenz in der Tasche.

Neben der Spinning ® Ausbildung gibt es die Möglichkeit sich zum Indoorcyling Instruktor ausbilden zu lassen. Letzteres ist im Gegensatz zum erst genannten kein geschützter Begriff und ist somit auch nicht auf eine ganz konkrete Ausbildungsschule festgelegt. Es gibt eine Vielzahl an Indoorcycling Ausbildungskonzepten, von denen man sich das passende für sich heraussuchen kann. Ähnlich und gemeinsam ist allen, das man als Instruktor sowohl in der Technik der Bikes, wie auch in der Konzeption von Kursen und grundlegenden Kenntnissen in Physiognomie unterrichtet wird. Sie Schulen unterscheiden sich jedoch im Aufbau des Ausbildungsprogramms und der Schwerpunktsetzung.

Nach bestandenen Prüfungen und mit der Lizenz in der Hand darf man sich Indoorcycling Instruktor nennen. Die Bezeichnung Spinning ® Instruktor hingegen ist jenen vorbehalten, die ihre Ausbildung bei einem zertifizierten Spinning ® Master Instruktor abgeschlossen haben.

Post a Comment