https://www.indoorcycling.org/magazin/wp-content/uploads/2018/12/schwinn-ac-sport-blue-carbon5594d96966437-1050x1050.jpg

Schwinn A.C. Sport Carbon Blue Bike


Riemenantriebe in Schwinn-Rädern waren lange undenkbar. Rund 20 Jahre lang haben Ketten in den Fahrrad-Gehäusen die Kraft von den Pedalen auf das Schwungrad übertragen. Jetzt hat Schwinn ein Indoor Bike gebaut, das auf die Kette verzichtet und stattdessen mit einem Riemenantrieb arbeitet. Carbon Blue™ haben sie ihn getauft. Weil dieser Antriebsart Neuland für Schwinn war, hat die Gates Corporation dabei geholfen, ihn zu entwickeln.

Das diese Firma mitgearbeitet hat, kommt natürlich nicht von ungefähr. Das Unternehmen kann auf eine mehr als 100 Jahre lange Tradition zurückblicken. Sie begann, als Charles Gates Sr. die „Colorado Tire and Leather Company“ in Denver gekauft hat. Seitdem fiel das Unternehmen immer wieder als der maßgebliche Entwickler von Produkten zur Kraftübertragung auf. Gates‘ Bruder konstruierte schon 1911 ein Bauteil, ohne das unsere Autos stillstünden: einen Treibriemen aus Gummi – den Vorläufer des heutigen Keilriemens.

Der Carbon Blue™ Riemen ist freilich wesentlich fortschrittlicher als Gates‘ Gummiriemen. Wie der Name schon sagt, besteht er aus Carbonfasern. Das macht ihn per se äußerst langlebig. Zudem wird der Riemen von einem Gehäuse auch vor herabtropfenden Schweiß und Schmutz abgeschirmt.

Der eigentliche Clou an Schwinns neuartigem Riemen sind aber seine Zacken. Sie sorgen im Gegensatz zu den üblichen glatten Riemen anderer Indoor Bikes dafür, dass sich der Workout anfühlt, als würden Sie tatsächlich auf einem Fahrrad sitzen. Beim Strampeln ist der Widerstand deutlich spürbar. Die Trägheit muss überwunden werden! Das „Schwinn-Gefühl“ geht also auch ohne Kettenantrieb nicht verloren. Übrigens geht der Carbon Blue™-Riemen auf einen Riemen zurück, den Gates für Straßenfahrräder entwickelt hat.

Daneben weiß dieses Schwinn-Bike zum Beispiel auch mit seiner Magnetbremse zu punkten, die geräuschlos und ganz ohne Abrieb ihren Dienst versieht. Den Widerstand können Sie präzise einstellen und steuern. Das knapp 16 Kilo schwere Schwungrad stellt derweil sicher, dass Ihre Bewegungen gleichmäßig und rund laufen.

Damit Sie auch bequem Platz nehmen können, lässt sich der Sattel horizontal und vertikal verstellen. So findet jeder die optimale Sitzposition. Der Lenker kann vertikal justiert werden. Er bietet nicht nur vielfältige Griffmöglichkeiten, sondern auch zwei Flaschenhalter. Damit ist Flüssigkeit jederzeit griffbereit. Weil das Bike mit Kombipedalen ausgerüstet ist, können Sie mit Sportschuhen und SPD-Radschuhen darauf trainieren.

Zudem macht das Bike auch optisch eine gute Figur. Silber und mattes Grau dominieren das Bild. Es wird ergänzt durch schwarze und rote Details. Der 57 Kilo schwere verzinkte Stahlrahmen garantiert langfristig Stabilität. Er misst 122 x 51 x 122 Zentimeter und kann dank der Transportrollen einfach verschoben werden. Das Bike ist für ein maximales Benutzergewicht von 159 Kilo ausgelegt. Es kann mit Schwinns MPower™ Konsole ausgerüstet werden.