https://www.indoorcycling.org/magazin/wp-content/uploads/2016/05/tomahawk_ic2_indoor-cycle_1-1050x1050.jpg

Tomahawk IC 2 Indoor Bike


Was das Tomahawk IC 1 für den Heimanwender ist, das ist das IC 2 für den Studiobetreiber: Ein Einsteigermodell, dessen Ausstattung sich nicht auf die ‚Basics‚ beschränkt. Der mattschwarz lackierte stählerne Rahmen ist sorgfältig verarbeitet und garantiert die nötige Stabilität für ein Bike im professionellen Einsatz. Er wird ergänzt durch eine Art Schutzblech oberhalb des Schwungrades, der es effizient vor Schmutz oder herabtropfenden Schweiß schützt. Ebenso wird der Riemenantrieb von einem Gehäuse vollständig umschlossen, sodass die empfindlichen Bauteile allesamt abgeschirmt sind. Da überdies der ganze Rahmen mit schmutzabweisendem Lack überzogen und so vor Korrosion geschützt ist, gehört dieses Bike zu den wartungsärmsten Indoor Cycles, die für den Studioeinsatz vorgesehen sind.
Zusätzlich ist im Tomahawk IC 2 ein Poly-V Riemenantrieb verbaut, der sich dadurch auszeichnet, dass er ebenfalls kaum Wartungsarbeiten bedarf und außerdem wesentlichen ruhiger betrieben werden kann, als ein Kettenabtrieb. Er überträgt die Kraft nahezu verlustfrei auf das 15 Kilo schwere stählerne Schwungrad. Ist es einmal in Gang gesetzt, gewährleistet es, dass die Trittbewegungen gleichmäßig rund laufen. Der Widerstand dabei kann selbstverständlich sehr fein reguliert werden. Dazu dient der rote Drehknopf auf dem Oberrohr des Rahmens, der wie gewohnt auch als Notbremse fungiert. Dank der Kombipedale können Sie zum Training entweder mit SPD-Radschuhen oder gewöhnlichen Sportschuhen in die Pedale treten. Und auch, wenn es dabei mal etwas härter zugeht, ist Angst um die Stabilität des Bikes unbegründet. Nicht nur die Innenlager der Pedale sind extra gehärtet worden, ebenso ist auch das Tretlager so robust konstruiert, dass auch langfristige Belastungen kein Problem darstellen.
Beim Training nehmen Sie auf einem bequemen Unisex-Sattel Platz, der horizontal und vertikal justiert werden kann. Sein Holm ist aus Aluminium gefertigt. Das bringt nicht nur eine Gewichtsersparnis sondern sorgt auch dafür, dass der beweglichen Mechanik auch lange Beanspruchung nichts ausmacht. Das gilt ebenso für den Lenker, dessen Position in der Höhe durch Feinrasterung präzise eingestellt werden kann. Er bietet viele verschiedene Griffmöglichkeiten, zwischen denen Sie beim Workout ohne Schwierigkeit wechseln können. Die Lenkeroberfläche ist gummiert und gewährt jederzeit den nötigen Grip. Optional kann er außerdem mit einem dualen Flaschenhalter oder mit einem Fahrradcomputer ausgestattet werden, etwa dem ANT+ Radcomputer. Wird dieser mit einem Brustgurt ergänzt, können die Herzfrequenz, die Trittfrequenz sowie der Kalorienverbrauch gemessen werden. Ebenso hat man stets die Trainingszeit und die gefahrene Distanz im Blick. Kurzum lassen sich so alle grundlegenden Trainingsdaten kontrollieren, um den eigenen Workout durchdacht zu gestalten. Das ist gerade dann hilfreich, wenn man nicht unter der Aufsicht eines Instruktors trainiert.
Bei all der Ausstattung bleibt das Tomahawk IC 2 angenehm leicht. Gerade mal 48 Kilo bringt es auf die Waage. Und auch die Abmessungen sind kompakt:120 x 53 x 110cm (LxBxH).
Der Hochleistungssportler, der für einen Wettkampf trainiert wird für seinen Workout sicherlich auf einem anderen Bike Platz nehmen. Aber gerade für den Einsteiger und den ambitionierten Fortgeschrittenen bietet das IC 2 von Tomahawk den nötigen Komfort und die Ausstattung, die dafür sorgen, dass das Training effektiv und dabei angenehm gestaltet werden kann.