Indoor Cycling Magazin

Training mit dem Wattmesser

Jahrzehntelang galt die Herzfrequenz als guter und einziger Maßstab für Trainingskontrolle und Trainingsfortschritt. Inzwischen ist in Studien nachgewiesen worden – und lässt sich einfach in einem Heimversuch überprüfen – dass die erreichte Herzfrequenz nicht unbedingt die erreichte körperliche Leistung wiederspiegelt. Oft ist die Herzfrequenz beeinflusst von aktueller Tagesverfassung, Emotionen oder Ernährung. Das Training erscheint anstrengender, die Herzfrequenz steigt beispielsweise, wenn ‚schwere Kost’ vor dem Training zu sich genommen wurde, während die tatsächliche sportliche Leistung, das Treten in die Pedale, schwächer ausfällt als sonst.
Mit Wattmessern wird dieser Ungenauigkeit entgegengewirkt. Profi-Radsportler nutzen Wattmesser schon seit Jahren um effizienter zu trainieren und ihren Trainingsplan präziser auf die eigenen Schwächen abzustimmen. Jetzt sind die Wattmesser auch für Laien und begeisterte Hobby-Indoor Cycler zu haben. Anders als bei der Messung der Herzfrequenz, ermittelt der Wattmesser die Kraft, die der Indoor Cycler aufbringt, um das Schwungrad in Bewegung zu halten. Dabei spielt die subjektiv wahrgenommene Anstrengung ebensowenig eine Rolle wie der gemessene Puls. Dank dessen sind die Daten präzise, zuverlässig, objektiv und geben auf diese Weise Aufschluss über die tatsächlich geleistete Kraftanstrengung.

Wichtig sind diese Daten vorallem dann, wenn sie regelmäßig erhoben werden und – wie es heut zu Tage in den meisten Geräten üblich ist – gespeichert werden um ein individuelles Trainingsprofil zu erstellen. Es gibt Auskunft über die Trainingsleistung über einen bestimmten Zeitraum hinweg und lässt Fort- oder Rückschritte erkennen. Anschaulich in Leistungskurven gefasst, helfen die Wattmesser effiziente Trainingsprogramme zu erarbeiten. Auf dem Indoorbike kann es sonst passieren, das ‚leere’ Runden gedreht werden, d.h. dass das Ausdauertraining bisweilen nicht so effektiv ist, wie es subjektiv wahrgenommen wird. Derart wird der Wattmesser zu einem kostbaren Hilfsmittel beim Training, wie auch zu einem wichtigen Motivator.

Möchte man mit dem Wattmesser trainieren ist es sinnvoll seine aktuelle Funktionsleistungsschwelle zu ermittelt. Hierunter wird jener Bereich verstanden, in dem die maximale Leistung für eine Stunde auf dem Rad gehalten werden kann. Ist dieser Bereich ermittelt, können darauf konkrete Trainingsbereiche geschlussfolgert werden. Neben der Feststellung der eigenen Leistung kann zudem mit dem Wattmesser zielorientierter ein Übungsplan entwickelt werden.
Die zeitgenau übertragenen Daten helfen präzise auf einem Niveau zu pedalieren, während beim Training über die Pulsmessung oft am Anfang viel mehr Kraft investiert und Energie verbraucht wird, als am Ende des Trainings und immense Schwankungen der Leistung entstehen. Die konkrete Steuerung der Leistung hilft nicht nur das Niveau zu halten, sondern auch eine Überlastung beim Training zu vermeiden.
Um vom Wattmesser zu profitieren, müssen vorallem zwei Faktoren bedacht werden: Zum Einen gilt es zu Beginn den eigenen Leistungsstand zu bestimmen um fortan die Entwicklung besser ablesen und einschätzen zu können, zum Anderen sich in die Funktionsweise des Wattmesseres einzuarbeiten um die Daten richtig auswerten und deuten zu können. Das Training auf Indoorcycles wird mit einem Wattmesser zielorientierter und leistungssicherer.

In unserem Shop sind die Indoor Bikes Tomahawk IC7,
Star Trac Blade Ion, Vortec Prestige Watt Bike inklusive Wattmesser und die Schwinn AC Performance Serie optional mit einem Wattmesser ausgestattet.

Post a Comment