Indoor Cycling Magazin

Rollentrainer

Bei einem so unzuverlässigem Sommer, wie dieses Jahr, sind die üblichen Herbst- und Wintersporttipps – und – trends für passionierte Radfahrer bereits jetzt definitiv eine Überlegung wert um unabhängig von Sonnenschein oder Gewitter sich um seine Ausdauer und Fitness zu kümmern.

Normalerweise ist der Sommer die perfekte Jahreszeit um sich auf sein Rad zu schwingen und auf trockenen Strecken, die frische Luft, die Landschaft und das abwechslungsreiche Training zu geniessen. Um nun jedoch auf die Bewegung nicht verzichten zu müssen und an Fitness nicht einzubüßen, empfiehlt es sich unabhängig vom Wetter zu Hause oder im Studio regelmäßig in die Pedale zu treten. Insbesondere für den Heimsport gibt es dafür unterschiedliche Möglichkeiten – zum Beispiel Indoorcycles oder Rollentrainer.

Gemeinsam ist beiden, dass sie das Radfahren zu Hause ermöglichen, ohne das man sich vom Fleck rührt. Darüber hinaus aber sind die Geräte ziemlich unterschiedlich.
Während das Indoorcycle ein in sich geschlossenes System und vollständiges Gerät ist mit unterschiedlichen Funktionen, Schwungmasse, eigenem Antrieb usw., ist der Rollentrainer in erster Linie eine Vorrichtung, die ermöglicht auf dem eigenen Bike zu trainieren. Dabei gibt es zwei unterschiedliche Rollentrainerarten – zum einen mit freier Rolle für Fortgeschrittene; hier wird das Fahrrad auf drei Kunststoffrollen balanciert, was jedoch einiges an Übung und gutem Gleichgewichtssinn erfordert oder man entscheidet sich für den Rollentrainer bei dem das eigene Rad eingespannt wird, was mehr Stabilität, aber auch eine große Belastung des Rahmens mit sich bringt. Hier wird das Rad in einer Halterung verankert, die mehr Sicherheit bietet, als die freien Rollen, zum Anderen jedoch auch ermöglicht, dass die Reifen sich drehen, so dass Sie auf vertrautem Bike inklusive aller Vorteile und Macken Ihr Training absolvieren können.

Auf den Rollentrainern kann man verhältnismäßig kostengünstig trainieren und beispielsweise das einbeinige Pedalieren besonders gut üben. Bei den meisten Indoorbikes ist das eine Übung, die auf Grund der schweren Schwungmasse, die ein schnelles Überschreiten des kritischen Punktes bedingt, nicht gut möglich ist. Hierfür wäre darauf zu achten, dass Sie sich für ein Indoor Bike mit Sicherheitsfreilauf entscheiden, wenn Sie an dem Pedalzug eines jeden Beins arbeiten möchte um mit Leichtigkeit die Pedalen zu bewegen und nicht zum „Stampfer“ zu werden. Das schwere Schwungrad der Indoorbikes bietet allerdings auch Vorteile – wie zum Beispiel einen runden Tritt, den man bei den Rollentrainern meistens nicht erreicht. Zudem trägt die Schwungmasse zu einem lebensechten Fahrgefühl bei, was nicht zu unterschätzen ist, wenn man sehr regelmäßig darauf angewiesen ist die Indoor Variante des Fahrradfahrens in Anspruch zu nehmen. Je nach Trainingspräferenz ist die Stabilität des Bikes von Bedeutung um der Belastung durch die unterschiedlichen Fahrweisen standhalten zu können. Indoorbikes sind darauf ausgerichtet den Trainierenden ein möglichst authentisches Fahrgefühl unterschiedlicher Streckentypen zu garantieren, wohingegen die Rollentrainer eher für Grundlagenausdauer- und Regenerationseinheiten geeignet sind, als für intensives Intervall- und Kraftausdauertraining, weil ihre Stabilität eindeutig geringer ist.
Eindeutig größer ist bei den Rollentrainern die Geräuschkulisse des Trainings, die bisweilen 80db erreichen kann, was unter Umständen Nachbarn, Lebenspartner und in Momenten mit erhöhtem Ruhebedürfnis auch einen selbst stören kann. Die Lautstärke des Rollentrainers wird während des Trainings durch die Vibration des Gerätes und ihre Übertragung auf den Boden hervorgerufen. Die Lautstärke eines Indoorcycle Trainings variiert zwischen Riemen- und Kettenantrieb, bleibt bei beiden jedoch im Rahmen der Zimmerlautstärke.

Bei Indoorcycles kommt zudem, sollten Sie nicht zu Hause, sondern im Studio trainieren wollen, die Atmosphäre des Kurses, die belebende Musik und die Profi-Instruktoren hinzu, die Sie beim Training und der Justierung der Bikes beraten können. Doch auch daheim können Sie auf Indoorcycling Videos zurückgreifen und neben dem Pedalieren, ihre Arme und den Oberkörper trainieren. Mit den Rollentrainern wird Ihnen das Training auf dem eigenen Bike unabhängig von Witterungsverhältnissen ermöglicht, jedoch ist die gewohnte Fahrerfahrung durch die Lautstärke des Gerätes und den beeinträchtigten Rundtritt eingeschränkt.

Post a Comment