https://www.indoorcycling.org/magazin/wp-content/uploads/2012/09/Die-Wahl-des-richtigen-Trikots-für-ein-effektives-Indoorcycle-Training1-1050x1575.jpg

Die Wahl des richtigen Trikots für ein effektives Indoorcycle Training


Ein optimal passendes Trikot spielt im Radsport eine große Rolle. Im Outdoor Cycling hilft es zum Einen den Luftstrom „glatt“ über den Körper zu führen und damit den Luftwiderstand zu verringern, zum Anderen ermöglicht es den Körper vor Wind, zu schneller Abkühlung aber auch Überhitzung zu schützen.

Beim Indoorcycling ist man zwar den Widrigkeiten des Wetters nicht ausgesetzt und muss sich auch um den abträglichen Einfluss des Fahrtwindes auf die Bestzeit nicht sorgen, jedoch muss man sich um seine Gesundheit ebenso sehr kümmern, wie den Komfort beim Training, der rückwirkend die Qualität und Effizienz des Trainings beeinträchtigt.

Die Radtrikots sind ergonomisch geschnitten um die Bewegungen des Körpers auf einem Tomahawk Home Serie zu unterstützen und unnötigen Energieverbrauch zu vermeiden, deshalb sind die klassischen und gängigsten Modelle passgenaue, lies enganliegende, Trikots. Sie werden aus High-Tech Materialien hergestellt, die für die Regelung der Körpertemperatur beachtliches leisten – bei kalten Temperaturen, wie einer zu kühl eingestellten Klimaanlage im Fitnessstudio beispielsweise, wirken die feinen Schichten des Stoffes wärmend, während sie bei Hitze, die sich im Laufe des Trainings zwangsläufig entwickelt, kühlen und somit gefährlichen Überhitzungen des Körpers vorbeugen. Außerdem sind die Trikots Funktionskleidung, das heißt, dass sie speziell entwickelt wurden um beim Sport den Schweiß zügig nach außen zu führen um den Körper vor Erkältungen zu schützen. Vorsicht ist bei zu engen Trikots geboten, wichtig ist dass Ihre Bewegungsfreiheit gewährleistet bleibt und nicht verhindert wird!

Es gibt zu jeder neuen Saison neue Trikot Modelle, die in Farben, Mustern und Slogans variieren und mit den Trends der Zeit gehen. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Es empfiehlt sich darauf zu achten aus welchem Material das Trikot gefertigt wurde und ob das Material strapazierfähig ist, so dass es nicht nach den ersten Waschmaschienengängen an Farbe oder Form verliert. Die Qualität der Trikots können Sie an einer sorgfältigen Verarbeitung, insbesondere der Reisverschlüsse und am Bundabschluss der Trikots erkennen.

Neben den unterschiedlichen Farbgebungen der Trikots, unterscheidet man zwei Arten dieser Sportbekleidung, nämlich die kurzärmligen und die langärmlige Trikots. Wie der Name es schon erahnen lässt, macht die Ärmellänge hier den Unterschied. Testen Sie, was komfortabler für Sie ist und bedenken Sie ihre Trainingsbedingungen. Wird Ihnen schnell warm und der Trainingsraum ist wenig gekühlt, bietet sich ein kurzärmliges Trikot an, während das langärmlige in kühlen Umgebungen und Jahreszeiten seine Vorteile hat. Reisverschlüsse an der Brust ermöglichen zusätzliche Abkühlung und „frischen Wind“ bei beiden Trikoarten, Taschen bieten einen kleinen Stauraum für die nötigsten Utensilien und ein Gummi- oder Silikonbund sollte das Trikot idealerweise abrunden um einen festen Halt zu garantieren, damit man vom verrutschenden Kleidungsstück während des Trainings nicht irritiert wird. Aus diesem Grund sind übrigens die meisten Trikots am Rücken etwas länger, da in der vorgebeugten Radlerposition sonst ein unerwünschtes „Maurerdekoltée“ zum Vorschein käme.

Für jeden der ein intensives und regelmäßiges Training auf den stationären Bikes pflegt, ist ein qualitativ hochwertiges Radtrikot wichtig um sich vor Erkältung, ebenso aber vor Überhitzung während des Trainings zu schützen und Kleidung zu tragen in der man sich wohlfühlt, die aber auch speziell für die Konfrontation mit Schweiß und seine Abführung entwickelt wurde.