Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Drehzahlabhängige Wattmessung

Das Wattbike bzw. das Training mit einer sogenannten Wattmessung wird für das Indoor-Cycling immer beliebter. Hierbei unterscheiden sich drehzahlabhängige und drehzahlunabhängige Wattmessungen voneinander. Bei den drehzahlunabhängigen Geräten, bleibt der (ausgewählte) Widerstand immer gleich. Im übrigen spricht man bei diesen Rädern nicht mehr von einem echten Indoor Cycle, sondern auf Grund des vorhandenen Wattprogrammes von einem Ergometer bzw. Biketrainer.

Die Ergometer sind bei Spitzensportlern aber auch in der Sportmedizin längst Standard, um den aktuellen Leistungsstand durch Ergometrie genau zu bestimmen.

Im Professional Cycling sowie auch in der Leistungsmessung sind diese Ergometer längst nicht mehr wegzudenken, denn sie unterstützen einen Trainingsplan welcher perfekt auf jeden einzelnen Nutzer abgerundet werden kann.

Technisch zwar „einfacher“ konzipiert als die drehzahlunabhängigen Wattbikes, sind die Geräte dennoch aus erstklassigen Materialien gefertigt. Die Unterschiede zur Erzeugung des Widerstandes und die daraus resultierende Wattmessung liegen in der Philosophie der einzelnen Hersteller. Schwungscheibe in Kombination mit Filzbremse oder aber wie hier Schwungscheibe kombiniert mit Magnetbremse - jeder Hersteller setzt auf seine jahrzehntelange Erfahrung und optimiert und präzisiert seine Systeme ständig.

Eine Ausnahme bei den drehzahlabhängigen Geräten bildet hier die Firma Kettler.

Sie bietet beide Arten für das wattgesteuerte Training in einem Gerät an. Unter der „Kategorie“ drehzahlabhängig wurde bei diesen Bikes die Rennradtechnik perfekt übernommen. Eine innovative Kettenschaltung für das Racer RS, auf Basis von Zahnrädern, bietet die volle Bandbreite einer Gangschaltung und gleicht damit einem echten Rennrad. Dieses Prinzip hat Kettler zusammen mit der Firma Campagnolo entwickelt.

Die Schaltung der Gänge findet elektronisch statt, was ein exaktes Training perfekt gestaltet.

Das Wattbike bzw. das Training mit einer sogenannten Wattmessung wird für das Indoor-Cycling immer beliebter. Hierbei unterscheiden sich drehzahlabhängige und drehzahlunabhängige Wattmessungen voneinander. Bei den drehzahlunabhängigen Geräten, bleibt der (ausgewählte) Widerstand immer gleich. Im übrigen spricht man bei diesen Rädern nicht mehr von einem echten Indoor Cycle, sondern auf Grund des vorhandenen Wattprogrammes von einem Ergometer bzw. Biketrainer.

Die Ergometer sind bei Spitzensportlern aber auch in der Sportmedizin längst Standard, um den aktuellen Leistungsstand durch Ergometrie genau zu bestimmen.

Im Professional Cycling sowie auch in der Leistungsmessung sind diese Ergometer längst nicht mehr wegzudenken, denn sie unterstützen einen Trainingsplan welcher perfekt auf jeden einzelnen Nutzer abgerundet werden kann.

Technisch zwar „einfacher“ konzipiert als die drehzahlunabhängigen Wattbikes, sind die Geräte dennoch aus erstklassigen Materialien gefertigt. Die Unterschiede zur Erzeugung des Widerstandes und die daraus resultierende Wattmessung liegen in der Philosophie der einzelnen Hersteller. Schwungscheibe in Kombination mit Filzbremse oder aber wie hier Schwungscheibe kombiniert mit Magnetbremse - jeder Hersteller setzt auf seine jahrzehntelange Erfahrung und optimiert und präzisiert seine Systeme ständig.

Eine Ausnahme bei den drehzahlabhängigen Geräten bildet hier die Firma Kettler.

Sie bietet beide Arten für das wattgesteuerte Training in einem Gerät an. Unter der „Kategorie“ drehzahlabhängig wurde bei diesen Bikes die Rennradtechnik perfekt übernommen. Eine innovative Kettenschaltung für das Racer RS, auf Basis von Zahnrädern, bietet die volle Bandbreite einer Gangschaltung und gleicht damit einem echten Rennrad. Dieses Prinzip hat Kettler zusammen mit der Firma Campagnolo entwickelt.

Die Schaltung der Gänge findet elektronisch statt, was ein exaktes Training perfekt gestaltet.

Fenster schließen
Drehzahlabhängige Wattmessung

Das Wattbike bzw. das Training mit einer sogenannten Wattmessung wird für das Indoor-Cycling immer beliebter. Hierbei unterscheiden sich drehzahlabhängige und drehzahlunabhängige Wattmessungen voneinander. Bei den drehzahlunabhängigen Geräten, bleibt der (ausgewählte) Widerstand immer gleich. Im übrigen spricht man bei diesen Rädern nicht mehr von einem echten Indoor Cycle, sondern auf Grund des vorhandenen Wattprogrammes von einem Ergometer bzw. Biketrainer.

Die Ergometer sind bei Spitzensportlern aber auch in der Sportmedizin längst Standard, um den aktuellen Leistungsstand durch Ergometrie genau zu bestimmen.

Im Professional Cycling sowie auch in der Leistungsmessung sind diese Ergometer längst nicht mehr wegzudenken, denn sie unterstützen einen Trainingsplan welcher perfekt auf jeden einzelnen Nutzer abgerundet werden kann.

Technisch zwar „einfacher“ konzipiert als die drehzahlunabhängigen Wattbikes, sind die Geräte dennoch aus erstklassigen Materialien gefertigt. Die Unterschiede zur Erzeugung des Widerstandes und die daraus resultierende Wattmessung liegen in der Philosophie der einzelnen Hersteller. Schwungscheibe in Kombination mit Filzbremse oder aber wie hier Schwungscheibe kombiniert mit Magnetbremse - jeder Hersteller setzt auf seine jahrzehntelange Erfahrung und optimiert und präzisiert seine Systeme ständig.

Eine Ausnahme bei den drehzahlabhängigen Geräten bildet hier die Firma Kettler.

Sie bietet beide Arten für das wattgesteuerte Training in einem Gerät an. Unter der „Kategorie“ drehzahlabhängig wurde bei diesen Bikes die Rennradtechnik perfekt übernommen. Eine innovative Kettenschaltung für das Racer RS, auf Basis von Zahnrädern, bietet die volle Bandbreite einer Gangschaltung und gleicht damit einem echten Rennrad. Dieses Prinzip hat Kettler zusammen mit der Firma Campagnolo entwickelt.

Die Schaltung der Gänge findet elektronisch statt, was ein exaktes Training perfekt gestaltet.